Die Orgel in Seifersdorf

Die heutige Orgel wurde 1868–1871 in Verbindung mit einer größeren Innenerneuerung durch Orgelbaumeister Karl Traugott Stöckel aus Dippoldiswalde gebaut, der seine Instrumente entgegen dem Trend seiner Zeit im Wesentlichen angelehnt an die Orgelbaukunst der Barockzeit baute. Sie wurde 1871 eingeweiht. Die Orgel hat 16 Register, 2 Manuale und eine mechanische Traktur.


Disposition

Hauptwerk
Prinzipal 8′
Gambe 8′
Rohrflöte 8′
Oktave 4′
Spitzflöte 4′
Quinte 2 2/3′
Oktave 2′
Terz 1 1/3′
Mixtur 3fach
Hinterwerk
Gedackt 8′
Prinzipal 4′
Rohrflöte 4′
Gemshorn 2′
Pedal
Subbaß 16′
Quintatönbaß 16′
Prinzipalbaß 8′
Spielhilfen
Manualkoppel II-I
Pedalkoppel I
Pedalkoppel II