Spenden

Haus- und Straßensammlung

Im Frühjahr vom 19. bis 28. Mai 2017 für die Telefonseelsorge

„Was tut Dir gut, wenn es Dir schlecht geht?“

„Ich weiß einfach nicht mehr weiter…“. So oder so ähnlich beginnen oft Gespräche bei der Telefonseelsorge. Es rufen Menschen an, die keinen festen Boden mehr unter ihren Füßen spüren. Sie fühlen sich einsam, sind chronisch krank und suchen ein anonymes Gegenüber. Krisensituationen dulden keinen Aufschub und oft ist dann die Telefonseelsorge die einzige Möglichkeit, sofort mit jemandem zu sprechen. Die Telefonseelsorge kann Probleme nicht lösen. Aber sie kann helfen, dass Anrufende in Krisen Wege finden. Im Gespräch erfahren sie menschliche Nähe, Zuwendung und bekommen neue Impulse.
Zurzeit ermöglichen 380 qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass die Telefonseelsorge rund um die Uhr besetzt ist. Fachlich und organisatorisch begleitet werden sie dabei von insgesamt 8 hauptamtlich Mitarbeitenden.
Die Ehrenamtlichen nehmen in jedem Jahr in 40.000 Dienststunden ca. 90.000 Anrufe entgegen. Dabei kommt es zum Teil zu sehr langen und schwierigen Gesprächen. Mit dem Erlös der Haus- und Straßensammlung in diesem Frühjahr unterstützt die Diakonie Sachsen ihre nötige und anspruchsvolle Aus- und Weiterbildung.
Die Arbeit der Telefonseelsorgestellen der Diakonie in Chemnitz, Dresden, Oberlausitz Westsachsen, Leipzig und Vogtland ist ein wichtiges Angebot der Hilfe und Begleitung. Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende diese wichtige Arbeit – damit Menschen in Krisensituationen auch weiterhin rund um die Uhr eine Anlaufstelle haben!


Ein herzliches Dankeschön allen, die sich an den Spendenaufrufen in den Gemeinden beteiligen und beteiligt haben. Nur dadurch wird die Realisierung größerer Baumaßnahmen möglich. Nicht nur die Gebäude, Grundstücke und Inventare gilt es zu erhalten, auch Projekte der Kinder- und Jugendarbeit, der Kirchenmusik sowie der allgemeinen Gemeindearbeit müssen finanziert werden. Dafür sind wir für Ihre Unterstützung sehr dankbar.

Bitte überweisen Sie Spenden an die Bankverbindung der jeweiligen Kirchgemeinde

 

Kreischa

Zur Zeit gibt es kein spezielles Spendenziel, doch sind wir, wie eingangs beschrieben, für jede Ihrer Unterstützungen dankbar.

Oelsa

Die Kirchgemeinde Oelsa bittet um Spenden für die Sanierung des Pfarrhauses. Weiterhin freuen wir uns über finanzielle Zuwendungen für die Reparaturen von Orgel, Glocken und Turmuhr.

Possendorf

Die Kirchgemeinde Possendorf bittet um Spenden für die Sanierung des Pfarrhofes. Die Verkehrsfläche soll von der Hofzufahrt an der Kirchgasse bis in den Hof hinein gepflastert werden. Die regelmäßige Nutzung des Hofes, durch Auto-Verkehr und zu Veranstaltungen in der Gemeinde, macht diese Maßnahme nötig. Durch diese dauerhafte Befestigung wird außerdem der Wirkungsgrad des Winterdienstes verbessert. Die Zeiten schmutziger Schuhe durch den bei Regen aufgeweichten Boden wären damit auch vorüber.

Rabenau

Die Kirchgemeinde Rabenau bittet um Spenden für Restaurierung von Kanzel und Taufstein.

Seifersdorf

Restaurierung der Stöckel-Orgel in der Kirche zu Seifersdorf

Spenden Projekt “ Lautsprecheranlage“ in Kirche zu Seifersdorf

http://www.kirchspiel-kreischa-seifersdorf.de/ausfuehrliche-infos-zu-den-spendenprojekten-der-kirchgemeinde-seiferdsorf/

 

Spendenquittungen

Jede finanzielle Unterstützung wird dankbar angenommen.  Auf  Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. Für die Ausstellung dieser  Spendenbescheinigung benötigen wir Ihren Namen und Ihre Anschrift.

arrow Nach oben