Aktuelles

Gottesdienste      Veranstaltungen      Kirchenmusik      Bekanntmachungen      Jahreslosung/Monatssprüche

Kirche Kreischa – Innenrenovierung

Vor einem Jahr stellte die Kirchgemeindevertretung die Pläne zur Neugestaltung des Innenraums unserer Kirche vor. In der Zeit seitdem wurden das Projekt ausgearbeitet, die erforderlichen Genehmigungen eingeholt, die Finanzierung geklärt, die Ausschreibung erstellt und Angebote eingeholt. Gerade letzteres erweist sich gegenwärtig als sehr schwierig: die Handwerksfirmen sind alle ausgelastet bzw. haben nicht genügend Mitarbeiter, um der Nachfrage gerecht zu werden. Dass sich das auch auf die Preise niederschlägt, ist eine andere Geschichte. Nun soll es aber tatsächlich losgehen: Am 29. September zum Erntedankfest werden wir letztmalig den Gottesdienst in der Kirche feiern. Danach wird die Friedhofskapelle unser Gottesdienstraum sein. Wann wir dann wieder zurück in die Kirche können, ist gegenwärtig noch nicht absehbar. Aber wir freuen uns, dass es nun endlich losgeht. Genauso freuen wir uns über die bislang eingegangenen Spenden in Höhe von 8.800 €. Der Trödelmarkt hat mit einem Gewinn von 2.500 € dazu erheblich beigetragen. Den jeweils aktuellen Spendenstand können Sie künftig an unserem Spendenpuzzle ablesen (Das Original hängt im Schaukasten an der Kirche, aber es steht auch online): Über ein Bild vom gegenwärtigen Zustand der Kirche legt sich ein neues – so, wie sie nach der Renovierung aussehen soll.

Jedes Puzzleteil hat dabei einen Wert von 100 €. In der Summe ergibt es 20.400 € – so viel wie wir uns als Eigenbeitrag vorgenommen haben. Lassen Sie das Puzzle wachsen!

Dr. Martin Beyer

arrow Nach oben


Aus dem Kirchenvorstand

In den vergangenen Monaten hat der Kirchenvorstand zwei „große Brocken“ bewältigen können.
Zum einen wurden Regelungen für die Pflege und Erhaltung unserer Gebäude und Freiflächen getroffen. Dies war notwendig geworden, weil es auf diesem Gebiet einige personelle Wechsel gab und die Gepflogenheiten in den einzelnen Gemeinden unseres Kirchspiels doch sehr verschieden waren. Durch die neuen Regelungen konnte auch finanziell ein fairer Ausgleich geschaffen werden.
Zum anderen wurde eine Liste für Bauvorhaben und Anschaffungen erstellt, die nach Dringlichkeit geordnet ist. Freie Mittel werden nun nach dieser Liste eingesetzt. Auf diese Weise konnten ein weiteres Keyboard, zwei Beamer, Stühle und Tische in Kreischa und Seifersdorf angeschaft werden. Der Parkplatz an der Kirchenscheune in Seifersdorf soll ebenso neu gestaltet werden wie die Einfahrt zum Pfarrhaus Rabenau. Die Bündelung der Kräfte des Kirchspiels machen das möglich. So können Vorhaben umgesetzt werden, die sonst immer wieder hätten verschoben werden müssen.

Dr. Martin Beyer

arrow Nach oben


Kirchgemeindevertretung Kreischa

In der Kirchgemeindevertretung hat es erneut einen personellen Wechsel gegeben. Elisabeth Noack hat aus persönlichen Gründen ihr Mandat niedergelegt. Wir danken ihr für die geleistete Arbeit und wünschen ihr und ihrer Familie Gottes Segen.
Als neue Kirchgemeindevertreterin konnte Christine Löwe aus Kautzsch gewonnen werden, die bereits als Prädikantin in unserer Gemeinde tätig ist. Wir freuen uns über ihre Bereitschaft und heißen sie im neuen Amt herzlich willkommen.
Der aktuelle Spendenstand für die Innenrenovierung der Kirche: 5.997,70 €. Sie können dazu folgende Bankverbindung nutzen: Kassenverwaltung Pirna, IBAN DE11 3506 0190 1617 2090 27, Zahlungsgrund: RT 0884 Kirche Kreischa

Dr. Martin Beyer

arrow Nach oben


Sommerkantorei gut angelaufen

Wir können uns glücklich schätzen, dass viele Sängerinnen und Sänger sich in unseren vier Chören engagieren, die mit abwechselndem Repertoire unsere Gottesdienste musikalisch bereichern. Unsere Kirchenchöre, wie auch unsere Ensembles insgesamt, sind die Gruppen, die sich am häufigsten treffen. Damit sind sie auch eine wesentliche Stütze unserer Gemeindearbeit, die auch über ihren musikalischen Beitrag hinaus es sich lohnt zu fördern.
Ein Beitrag dazu ist die in diesem Jahr erstmalig angelaufene Sommerkantorei. Wo früher Chorferien anstanden, weil die Sängerinnen und Sänger wegen ihrer Kinder in etwa zur gleichen Zeit verreist sind, klaffen heute bisweilen leere Stuhlreihen, weil Ruheständler nun einmal flexibler verreisen. Das hatte zur Folge, dass Proben nicht stattinden konnten oder wochenlang immer das gleiche geprobt wurde, weil ja immer jemand gefehlt hat. Dem trägt die Sommerkantorei Rechnung. Ab den Konfirmationen und bis zum Reformationsfest proben unsere Chöre als Sommerkantorei zusammen, so dass – trotz wechselnder Besetzungen – Sonntag für Sonntag eine singfähige Gemeinschaft zusammenkommt, die Sonntag für Sonntag in einer anderen Kirche sich musikalisch in den Gottesdienst einbringt.
Ein Zwischenfazit aus dem „Experiment“ Sommerkantorei ist, dass nur in wenigen Ausnahmefällen sonntags nirgendwo im Kirchspiel ein Chor gesungen hat. An den durchweg meisten Sonntagen hat unsere Sommerkantorei an abwechselnden Orten gesungen. Somit ist es bis jetzt gelungen, aus der Not eine Tugend zu machen.
Und nebenbei: Für Sängerinnen und Sänger, die – auch gerne nur für eine kurze Zeit – in unserer Sommerkantorei mitsingen möchten: Stühle haben wir genug, singen kann jeder und die Proben sind immer mittwochs um 19.30 Uhr in Seifersdorf.

Christoph Weyer

arrow Nach oben


Haus- und Straßensammlung vom 15. bis 24. November 2019

„Glaubst du, dass Menschen wohnungslos sein sollten?“
Wohnen ist Menschenrecht!

In Sachsen steigt die Zahl der wohnungslosen Menschen. Wohnungslosigkeit und drohende Wohnungslosigkeit sind keine gewählten Lebensformen, sondern häufig Folge gesellschaftlicher Probleme. Insbesondere in den Städten ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Viele Menschen sind in schlecht bezahlten Arbeitsverhältnissen beschäftigt und leben an der Armutsgrenze. Auch Hartz-IV-Leistungen sichern ein menschenwürdiges Leben und Wohnen nur bedingt. Manchmal ist es auch eine längere Krankheit und die damit verbundene unzureichende Versorgung, die dazu führt, dass bisherige Lebensentwürfe ins Wanken geraten.

Wer jedoch keine eigene Wohnung hat, sich täglich um eine Schlafmöglichkeit kümmern muss, um sich vor Kälte und Gefahren zu schützen, hat einen Rechtsanspruch auf Hilfe. Die Wohnungsnotfallhilfe der Diakonie Sachsen umfasst 39 unterschiedliche Hilfsangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen wie z.B. Kontakt- und Beratungsstellen, Tagestreffs mit Selbsthilfewerkstätten, Straßensozialarbeit, Ambulant und Stationär Betreutes Wohnen und das EU-Projekt „MenschenWÜRDE – leben und wohnen“.
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die diakonische Wohnungsnotfallhilfe auf drei Ebenen: Zum einen damit, dass Sozialarbeiter*innen Menschen in Wohnungsnot an ihren relevanten Treffpunkten in den großen Städten Sachsens aufsuchen, sie beraten und ihnen weiterhelfen. Dieses Projekt wird zum Großteil über den Europäischen Hilfsfonds abgesichert. Die nötigen Eigenmittel können wir aber nur mit Ihrer Hilfe absichern. Die Einrichtungen und Dienste der Wohnungsnotfallhilfe sind zum anderen dringend auf finanzielle Mittel angewiesen, um rasch und unbürokratisch Hilfe zu leisten. Und zum Dritten gibt es unterschiedliche Wohnprojekte für wohnungslose Menschen, die wir bei der von ihnen geleisteten Arbeit vor Ort unterstützen möchten.

Vom 15. bis 24. November sind engagierte Sammlerinnen und Sammler in unserer Kirchgemeinde unterwegs/finden Sie Spendenbüchsen in unserer Kirchgemeinde.

Auch mit einer Online-Spende auf der Internetseite www.diakonie-sachsen.de/strassensammlung unterstützen Sie die vielfältigen Angebote diakonische Wohnungsnotfallhilfe.
Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass Menschen, die in Not geraten sind, eine Perspektive haben und Unterstützung erhalten.

Diakonie Sachsen

arrow Nach oben