Inspirationstag „Ist das Wachstum oder kann das weg? anders denken. anders wirtschaften. anders wachsen“

Datum/Zeit
Samstag, 05.06.2021, 11:00 Uhr

Veranstaltungsort
Martin‐Luther‐Kirche Dresden‐Neustadt, Martin-Luther-Platz 5, 01099 Dresden


Ist das Wachstum oder kann das weg?

anders denken. anders wirtschaften. anders wachsen

Am Samstag, dem 5. Juni, dem „Global Degrowth Day“, lädt die Initiative „anders wachsen“ zu einem Inspirationstag nach Dresden ein.

„Ist das Wachstum oder kann das weg? anders denken. anders wirtschaften. anders wachsen“ – so lautet der Titel des Tages, mit dem „anders wachsen“ sein zehnjähriges Jubiläum begeht. Besucher*innen können der Frage nachgehen, wie eine Gesellschaft jenseits des Wirtschaftswachstums aussehen kann und wo wir im Einzelnen und in Gemeinschaften weitere Schritte gehen können.
Das vollständige Programm findet sich auf www.anders‐wachsen.de.
Der Inspirationstag beginnt mit einem Festgottesdienst um 11 Uhr in der Martin‐Luther‐Kirche Dresden‐Neustadt, Martin‐Luther‐Platz 5. Es predigt „anders wachsen“‐Referentin Juliane Assmann.
Um 13 Uhr schließt sich ein Podiumsgespräch an. Gäste auf dem Podium sind die frühere Vorsitzende der Bundestagsenquetekommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“, Bundestagsmitglied Daniela Kolbe, Postwachstumsökonom apl. Prof. Niko Paech, Universität Siegen, Politikwissenschaftler Prof. Ulrich Brand, Universität Wien, und Vertreter*innen von Fridays For Future Dresden. Moderiert wird das Gespräch von Andreas Roth.
Ab 15 Uhr erleben die Teilnehmenden in den „anders wachsen“‐Gemeinden in Johannstadt und Löbtau sowie in der Evangelischen Studierendengemeinde Experimentierräume in Sachen Postwachstum hautnah und praxisbezogen.
Nach einem thematischen Abschluss um 18 Uhr wird rund um die Martin‐Luther‐Kirche mit Essen, Tanz und Konzert mit dem Orchester „Paradiesisch Musizieren“ gefeiert.

Der Inspirationstag ist eine Veranstaltung der Arbeitsstelle Eine Welt der Ev.‐Luth. Landeskirche Sachsens, der Ev.‐Luth. Kirchgemeinden Johannes‐Kreuz‐Lukas Dresden sowie Frieden und Hoffnung Dresden und der Evangelischen Studierendengemeinde Dresden. Die Teilnahme ist kostenfrei.