Mitteilungen des Kirchenvorstandes

Ab 2023:
Umsatzbesteuerung auch für Kirchgemeinden, Entgelt für Gemeindebrief

Vom 01.01.2023 an werden auch Kirchgemeinden verstärkt der Umsatzbesteuerung unterzogen. Das betrifft alle Arten von Einnahmen, für die es eine Gegenleistung gibt. Ausgenommen ist der hoheitliche Bereich, also vor allem die Friedhöfe, aber auch Kollekten und Spenden.

Künftig besteuert werden hingegen die Einnahmen für den Gemeindebrief oder etwa für Kaffee und Kuchen auf einem Gemeindefest. Das gilt auch dann, wenn diese Einnahmen als Spenden deklariert werden, weil sie in Wahrheit keine sind. Im Gegenzug können wir etwa bei den Druckkosten den Steuervorabzug nutzen. Nun zahlt niemand gern Steuern, andererseits sind wir an Recht und Gesetz gebunden; und es darf auch nicht dahin kommen, dass das Bemühen, Steuern zu vermeiden, letztlich teurer wird als die Steuer selbst. Wir werden also künftig im konkreten Fall entscheiden müssen, wie wir das handhaben werden. Auf jeden Fall werden wir weiterhin um Ihren finanziellen Beitrag für unseren Gemeindebrief bitten. Bitte nutzen Sie, sofern Sie das noch nicht getan haben, dazu die auf dem Gemeindebrief angegebene Bankverbindung. Barzahlungen sind in den Pfarrämtern – oder gegebenenfalls bei den Austrägern möglich.

Pfarrer Dr. Beyer

arrow

Nach oben


Neues aus dem Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand hat auf seiner Sitzung am 28.6. den Kassenabschluss für das Jahr 2021 festgestellt. Aus dem erzielten Überschuss konnten verschiedene Baumaßnahmen unterstützt werden, so etwa der Parkplatzbau an der Pfarrscheune Possendorf, die Erneuerung von Fenstern an der Kirchenscheune Seifersdorf. Ein Großteil wurde zur Deckung der noch bestehenden Finanzierungslücke für den Umbau der Pfarrscheune Possendorf eingesetzt.

Pfarrer Dr. Beyer


Kirchgeld 2022

Vermutlich zusammen mit dem nächsten Gemeindebrief werden Sie den Kirchgeldbescheid für dieses Jahr erhalten. Da wir als vereinigte Kirchgemeinde einen gemeinsamen Haushalt führen, dient es natürlich der Finanzierung aller anfallenden Aufgaben. Gleichwohl ist es natürlich unser aller Interesse, dass die Angebote vor Ort so lange aufrecht erhalten werden, wie sie von Gemeindegliedern nachgefragt werden. Die dafür erforderlichen Finanzmittel werden dann auch bereitgestellt.
Bitte beachten Sie, dass sich Ihre Kirchgeldnummer wahrscheinlich geändert hat. Verwenden Sie bitte die auf dem Kirchgeldbescheid angegebenen Kirchgeldnummer.

Pfarrer Dr. Beyer

arrow

Nach oben