Seifersdorf

Seifersdorfer feiern Altarjubiläum…
… und Orgelrestaurierung zur Kirchweih

Mit Festgttesdienst, Vesper und einem Vortrag hat die Seifersdorfer Kirchgemeinde zur Kirchweih das 500‐jährige Jubiläum des Schnitzaltars in der Kirche gefeiert. Gleichzeitig war zum ersten Mal die sanierte Orgel wieder zu hören. Pfarrer Dr. Beyer gestaltete den Gottesdienst aus; der heilige Jakobus, der auf dem Altar neben dem heiligen Nikolaus zu sehen ist, stand im Mittelpunkt
der Predigt. Kantor Weyer erfreute die zahlreich versammelte Festgemeinde aus Seifersdorf und die vielen Gäste mit seinem Spiel auf der nun wieder in ganzer Fülle erklingenden Orgel. Nach einer kurzen Vesperpause kam dann Dörte Busch zu Wort. Die Restauratorin, die 2001/2002 den Altar im Rahmen ihrer Diplomarbeit restauriert hat, erläuterte Herkunft und Besonderheiten
des Altars, gab Einblicke in die Restaurierung und beantwortete die Fragen der Gäste. Es war ein auf ganzer Linie spannender, lehrreicher und unterhaltsamer Vortrag.
Im Anschluss hatten alle die Möglichkeit, Kunstpostkarten mit Altarmotiven und die von Rainer Klotzsche erstellte Broschüre zum Altar zu erwerben. Die Nachfrage war so groß, dass in Kürze neue Broschüren gedruckt werden. Passend zum Anlass wurde auf dem Pfarrhof zur Kirchweih auch noch ein Ahornbaum an die Stelle der gefällten kranken Kastanie gepflanzt.
Ein besonderes Dankeschön geht an Rainer Klotzsche für das Erstellen der Broschüre, er hat außerdem den Kontakt zu Frau Busch hergestellt. Ebenso ein herzlicher Dank an unsere Cheforganisatorin Margit Bellmann und alle, die Kuchen für die Vesper an diesem schönen Tag beigesteuert haben.
Die KGV-Seifersdorf

———————————————————————————————————–

Konzert mit Sonatett zum Tag des offenen Denkmals

Anlässlich des 500. Altarjubiläums spielte zum Tag des offenen Denkmals das Dresdner Ensemble „Sonatett“ zum Kammerkonzertin der Seifersdorfer Kirche auf. An dem
herrlichen Spätsommertag erklangen Werke von Giuseppe Sammartini (1695‐1750), Felix Mendelssohn Bartholdy (1809‐1847)und Andreas Romberg (1767‐1821) in der
lichtdurchfluteten Kirche. Allen, die dabei waren, wird dieses beschwingte Konzert der fünf Musiker in schönster Erinnerung bleiben – wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen
und Wiederhören. Danke an Margit Bellmann, über deren verwandtschaftliche Bande das Konzert zustande kam und die den ganzen Tag wieder vortrefflich vorbereitet hat.
Die KGV Seifersdorf

—————————————————————————————————————————————–

Erntedank in Seifersdorf

Wie immer festlich geschmückt mit zahlreichen Kränzen, Blumen, Getreidegarben und Früchten lud die Kirche im September die Seifersdorfer zum Erntedankgottesdienst
ein. Christoph Schneider, der in Seifersdorf als Pfarrersohn seine Kindheit verbracht hat, gestaltete den Gottesdienst wie schon im letzten Jahr wieder sehr schön und festlich
aus. Die Kinder zogen mit den Erntegaben ein, die Konfirmanden übernahmen die Lesungen, die Fürbitte und hatten ein Anspielvorbereitet. Beim anschließenden Kaffeetrinken in der Kirchenscheune reichten die Plätze nicht, sodass der von den Gemeindegliedern gebackene Kuchen von einigen im Stehen verzehrt wurde – es tat der guten Stimmung keinen Abbruch.
Ein Dank an die vielen Helfer, welche die Tage zuvor mit dem Binden der fast vierzig Kränze und mit dem Schmücken der Kirche beschäftigt waren, damit dieser Gottesdienst
wieder zu einem Höhepunkt in diesem Kirchenjahr werden konnte.
Die KGV Seifersdorf

————————————————————————————————————————————–

Posaunengottesdienst in Seifersdorf

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Posaunenchor Oelsa, welcher uns auch in diesem Jahr am 21. Oktober mit einem Posaunengottesdienst zur Jahreslosung erfreute. Danke an alle Mitwirkenden, die diesen Gottesdienst wieder zu einem besonderen Erlebnis werden liesen.

Karin Böhme

————————————————————————————————————————————–

Martinstag in Seifersdorf

In diesem Jahr stand der Martinstag in Seifersdorf ganz im Zeichen des 500‐jährigen Altarjubiläums. Der Heilige Martin ist nämlich in der Pretela unseres Altars dargestellt. Aus diesem
Grunde begann das Martinsfest diesmal in der bis zur zweiten Empore reichlich gefüllten Seifersdorfer Kirche. Groß und klein lauschten erwartungsvoll der Martinsgeschichte, welche von den
„Kirchenmäusen“ gespielt wurde. Zur Orgelbegleitung wurden die Martinslieder gesungen. Jeder fand auf seinem Platz eine Kunstpostkarte unseres Altars, auf welcher der Heilige Martin zu sehen ist. Nachdem sich viele am Altar noch den Heiligen Martin angesehen hatten, gingen alle mit ihren tollen, zum Teil selber kunstvoll gebastelten Laternen zum Lagerfeuer, wo es natürlich die Martinshörnchen gab. Mit Akkordeonbegleitung wurden noch weitere Lieder gesungen und so klang der Tag in fröhlicher Runde aus. Allen, die bei der Organisation und Ausgestaltung beteiligt waren sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Karin Böhme

————————————————————————————————————————————

Seifersdorfer Stöckel‐Orgel wird im Herbst saniert !!

Ende September wird es nun endlich soweit sein. Die Seifersdorfer Orgel, welche im Jahr 1870 vom Dippoldiswalder Orgelbauer
Karl Traugott Stöckel errichtet wurde, wird durch die Orgelbaufirma Rühle aus Moritzburg generalüberholt. In einem Zeitraum von ca. sechs Wochen müssen unter anderem Schäden an der Windvorrichtung beseitigt werden, das Pfeifenwerk muss vollständig ausgebaut, sämtliche Teile der Orgel müssen gereinigt werden, das Instrument wird nachinto‐niert und gestimmt, der schädliche Holzschutz muss enternt und ein neuer Winderzeuger istalliert werden. Die ausführende Firma Rühle hat schon die letzte Sanierung der Orgel durchgeführt
und hat damit ausreichend Erfahrung auch mit unserer Orgel. Bereits an dieser Stelle
möchte sich die Kirchgemeindevertretung für die große Spendenbereitschaft unserer Gemeindeglieder und unserer Gäste bedanken. Der Orgelfond ist mit über 12.000 € mittlerweile so gut gefüllt, dass die Sanierung in Auftrag gegeben werden konnte. Damit
haben wir zur Kirchweih im November – so Gott will – zwei große Anlässe zum Danken und zum Feiern: die Inbetriebnahme der dann instandgesetzten Orgel und das 500‐jährige Jubiläum unseres Altars.
Die Seifersdorfer KGV

—————————————————————————————————————————–

500 Jahre Altar: Die Seifersdorfer

Kirchgemeinde feiert

Wer schon in der Seifersdorfer Kirchenbank gesessen und sich, der Predigt lauschend, den schönen Flügelaltar etwas genauer angesehen hat, dem wird eine freilich nicht ganz leicht zu entziffernde Zahl aufgefallen sein: 1518. Bei dieser Jahreszahl handelt es sich um das Entstehungsjahr des Altars – er wird in diesem Jahr also unfassliche 500 Jahre alt. Wie viele Generationen von Seifersdorfern sind vor dem Altar getauft, konfirmiert, vermählt und dann auch bestattet worden?In welch unterschiedlichen Zeiten wurden hier Gottesdienst und Abendmahl gefeiert, wie viele Gebete wurden zum Altar hin in diesen 500 Jahren gesprochen? Ehrfürchtig wird man, wenn man diese Vielzahl der Geschlechter und Menschen bedenkt. Doch auch in kunstgeschichtlicher Sicht ist der Schnitzaltar mit seinem Mittelschrein (dargestellt sind der Heilige Nikolaus, Johannes, Jakobus), dem Unterbau mit dem heiligen Martin und den vielfältigen Gestalten und Geschichten auf den bemalten Flügeln ein Kleinod und lohnen der näheren Betrachtung. In diesem Jahr wird die Kirchgemeinde Seifersdorf mit Veranstaltungen, einem Gottesdienst und anderen Angeboten das Jubiläum angemessen feiern. SeienSie, liebe Kirchgemeinde‐ und Kirchspielangehörige und liebe Gäste, schon jetzt herzlich dazu eingeladen. Es gibt viel zu entdecken!

Die KGV-Seifersdorf

————————————————————————————————————————

Sanierung des Seifersdorfer Pfarrhauses geht weiter

Die Sanierung des ehemaligen Pfarrhauses in Seifersdorf wird nun – nach langer Verzögerung – fortgesetzt. In Gesprächen der Kirchgemeindevertretung mit Familie
Richter, die das Gebäude im Jahr 2005 in Erbbaupacht übernommen hat, wurde die für alle Seiten unbefriedigende Situation besprochen. Familie Richter hat in diesen Gesprächen klare Aussagen zum weiteren Fortgang der Sanierung gemacht. Noch in diesem Jahr werden die fälligen Zimmererarbeiten am Dachstuhl ausgeführt. Die Ausschreibungsunterlagen für die darauffolgenden Dachdeckarbeiten wurden weitgehend erstellt, sodass Auswahl und Beauftragung der Firmen für die Folgegewerke demnächst beginnen kann.
Die Kirchgemeindevertretung wünscht Familie Richter Gottes Segen für die anstehenden Herausforderungen, hofft auf einen guten Fortschritt der Baumaßnahmen und bittet um die Unterstützung in Wort und Gebet durch die Gemeinde.
KGV Seifersdorf

arrow Nach oben

 

Erntedankfest in Seifersdorf

Zu den Höhepunkten in unserer Gemeinde zählt auf alle Fälle das Erntedankfest, welches wir in diesem Jahr am 24. September feierten. Die Vorbereitungen dazu begannen aber schon viel eher. Frauen schnitten schon im Sommer verschiedenes Getreide für eine neue Erntekrone, die sie dann in der Woche vor dem Fest bei Schüttoffs banden. In der Kirche lag eine Kuchenliste aus, um das Kaffeetrinken zu sichern. Christenlehrekinder lernten kleine Verse, die sie beim Ablegen der Erntegaben aufsagen sollten. Am Samstag vor dem Erntedankfest fanden sich dann Jung und Alt auf „Schüttoffs Hof“ ein, um gemeinsam Kränze zum Schmücken der Kirche zu binden. Es war ein fröhliches Miteinander. Die Kränze wurden gegenseitig begutachtet und anschließend in die schon mit vielen wunderschönen Blumen und Erntegaben geschmückte Kirche gebracht, wo sie wiederum
von fleißigen Helfern aufgehängt wurden. Vielen Dank an die Familie Schüttoff für ihre Gastfreundschaft und an alle fleißigen „Binder“.

Zum Erntedankfest zogen zuerst Jugendliche mit der neu gebundenen Erntekrone und dann die Kinder mit ihren Erntegaben ein, die sie mit einem Dankspruch im Altarraum ablegten. Die Erntekrone fand ihren Platz auf dem Taufstein. Worte des Dankes an Gott, der uns mit so vielen Gaben immer wieder so reich segnet, schlossen die Eingangszeremonie ab. In der Predigt, die Pfarrer i. R. Christoph Schneider hielt, flocht er Erinnerungen zur Ernte
aus seiner Kindheit ein. Damit sprach er besonders die Kinder an, die Vieles überhaupt nicht mehr kennen und sehr gespannt zuhörten. Später beim Kaffeetrinken gab es noch jede Menge anregender Gespräche. Fröhlich klang dieser Nachmittag aus, nachdem anschließend noch viele fleißige Hände beim Aufräumen geholfen hatten. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die diesen Tag zu einem wahren Fest werden ließen.
Karin Böhme

arrow Nach oben