Seifersdorf

Gemeindeleben

500 Jahre Altar: Die Seifersdorfer

Kirchgemeinde feiert

Wer schon in der Seifersdorfer Kirchenbank gesessen und sich, der Predigt lauschend, den schönen Flügelaltar etwas genauer angesehen hat, dem wird eine freilich nicht ganz leicht zu entziffernde Zahl aufgefallen sein: 1518. Bei dieser Jahreszahl handelt es sich um das Entstehungsjahr des Altars – er wird in diesem Jahr also unfassliche 500 Jahre alt. Wie viele Generationen von Seifersdorfern sind vor dem Altar getauft, konfirmiert, vermählt und dann auch bestattet worden?In welch unterschiedlichen Zeiten wurden hier Gottesdienst und Abendmahl gefeiert, wie viele Gebete wurden zum Altar hin in diesen 500 Jahren gesprochen? Ehrfürchtig wird man, wenn man diese Vielzahl der Geschlechter und Menschen bedenkt. Doch auch in kunstgeschichtlicher Sicht ist der Schnitzaltar mit seinem Mittelschrein (dargestellt sind der Heilige Nikolaus, Johannes, Jakobus), dem Unterbau mit dem heiligen Martin und den vielfältigen Gestalten und Geschichten auf den bemalten Flügeln ein Kleinod und lohnen der näheren Betrachtung. In diesem Jahr wird die Kirchgemeinde Seifersdorf mit Veranstaltungen, einem Gottesdienst und anderen Angeboten das Jubiläum angemessen feiern. SeienSie, liebe Kirchgemeinde‐ und Kirchspielangehörige und liebe Gäste, schon jetzt herzlich dazu eingeladen. Es gibt viel zu entdecken!

Die KGV-Seifersdorf

————————————————————————————————————————

Sanierung des Seifersdorfer Pfarrhauses geht weiter

Die Sanierung des ehemaligen Pfarrhauses in Seifersdorf wird nun – nach langer Verzögerung – fortgesetzt. In Gesprächen der Kirchgemeindevertretung mit Familie
Richter, die das Gebäude im Jahr 2005 in Erbbaupacht übernommen hat, wurde die für alle Seiten unbefriedigende Situation besprochen. Familie Richter hat in diesen Gesprächen klare Aussagen zum weiteren Fortgang der Sanierung gemacht. Noch in diesem Jahr werden die fälligen Zimmererarbeiten am Dachstuhl ausgeführt. Die Ausschreibungsunterlagen für die darauffolgenden Dachdeckarbeiten wurden weitgehend erstellt, sodass Auswahl und Beauftragung der Firmen für die Folgegewerke demnächst beginnen kann.
Die Kirchgemeindevertretung wünscht Familie Richter Gottes Segen für die anstehenden Herausforderungen, hofft auf einen guten Fortschritt der Baumaßnahmen und bittet um die Unterstützung in Wort und Gebet durch die Gemeinde.
KGV Seifersdorf

arrow Nach oben

TAG DES OFFENEN DENKMALS IN DER SEIFERSDORFER KIRCHE
Wie im vergangenen Jahr, so stand unsere Kirche auch in diesem Jahr zum Tag des Denkmals am 10. September nachmittags zur Besichtigung offen. Verschiedene Besucher kamen ganz gezielt, um sich unsere Kirche anzusehen und stellten interessierte Fragen. Sie waren beeindruckt von unserer alten schönen restaurierten Dorfkirche, vom Altar und der Botschaft, die uns die Altarbilder sagen. Übrigens wird unser Altar im kommenden Jahr
500 Jahre alt, ein würdiger Grund, dieses Jubiläum zu feiern.
Karin Böhme

—————————————————————————————————————————————————————-

ERNTEDANKFEST IN SEIFERSDORF
Zu den Höhepunkten in unserer Gemeinde zählt auf alle Fälle das Erntedankfest, welches wir in diesem Jahr am 24. September feierten. Die Vorbereitungen dazu begannen aber schon viel eher. Frauen schnitten schon im Sommer verschiedenes Getreide für eine neue Erntekrone, die sie dann in der Woche vor dem Fest bei Schüttoffs banden. In der Kirche lag eine Kuchenliste aus, um das Kaffeetrinken zu sichern. Christenlehrekinder lernten kleine Verse, die sie beim Ablegen der Erntegaben aufsagen sollten. Am Samstag vor dem Erntedankfest fanden sich dann Jung und Alt auf „Schüttoffs Hof“ ein, um gemeinsam Kränze zum Schmücken der Kirche zu binden. Es war ein fröhliches Miteinander. Die Kränze wurden gegenseitig begutachtet und anschließend in die schon mit vielen wunderschönen Blumen und Erntegaben geschmückte Kirche gebracht, wo sie wiederum
von fleißigen Helfern aufgehängt wurden. Vielen Dank an die Familie Schüttoff für ihre Gastfreundschaft und an alle fleißigen „Binder“.

Zum Erntedankfest zogen zuerst Jugendliche mit der neu gebundenen Erntekrone und dann die Kinder mit ihren Erntegaben ein, die sie mit einem Dankspruch im Altarraum ablegten. Die Erntekrone fand ihren Platz auf dem Taufstein. Worte des Dankes an Gott, der uns mit so vielen Gaben immer wieder so reich segnet, schlossen die Eingangszeremonie ab. In der Predigt, die Pfarrer i. R. Christoph Schneider hielt, flocht er Erinnerungen zur Ernte
aus seiner Kindheit ein. Damit sprach er besonders die Kinder an, die Vieles überhaupt nicht mehr kennen und sehr gespannt zuhörten. Später beim Kaffeetrinken gab es noch jede Menge anregender Gespräche. Fröhlich klang dieser Nachmittag aus, nachdem anschließend noch viele fleißige Hände beim Aufräumen geholfen hatten. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die diesen Tag zu einem wahren Fest werden ließen.
Karin Böhme

arrow Nach oben

——————————————————————————————————————————————————————