Seifersdorf

Gemeindeleben

KONFIRMATION IN SEIFERSDORF

Am 7. Mai 2017, dem Sonntag Jubilate, wurde in Seifersdorf die Konfirmation gefeiert.Um für diesen Anlass die Kirche festlich zu schmücken, trafen sich am Tag vorher die Vorkonfirmanden (also alle diejenigen, die im kommenden Jahr konfirmiert werden
wollen) mit einigen Kirchgemeindevertretern, um in der Kirche gemeinsam alles für die Konfirmation vorzubereiten.
So wurden die Paramente gewechselt, Lieder angesteckt, grober Schmutz beseitigt, Gesangbücher ausgeteilt, Stühle gestellt, … .
Interessant war es für die Vorkonfirmanden zu erfahren, was zur Vorbereitung eines Gottesdienstes alles zu tun ist und welche Aufgaben vor und während des Gottesdienstes zu erledigen sind (Anzünden und Löschen der Kerzen, die einzelnen Lesungen,
Einsammeln der Kollekte, …).
Für die jungen Leute gab es natürlich auch Informationen zu Kirche, Altar und den Abendmahlsgeräten. Viele Fragen konnten so beantwortet werden.Das alles fand in einer guten lockeren Atmosphäre statt und endete mit einem kleinen Imbiss. Auf alle Fälle haben sich die zukünftigen Konfis und die Kirchgemeindevertreter besser kennengelernt. Die jungen Leute erklärten auch ihre Bereitschaft, zukünftig kleine Aufgaben im Gottesdienst zu übernehmen.
Am Sonntag wurden dann in der festlich geschmückten Kirche vier junge Leute aus unserer Gemeinde in einem Festgottesdienst konfirmiert. Sie bestätigten ihr Ja zur Taufe, zu ihrem Glauben an Jesus Christus. Wir wünschen ihnen von ganzem Herzen Gottes reichen Segen, seine Führung und Leitung in allen Lebenssituationen, dass sie erfahren, wie der Glaube an Gott trägt und ein festes Lebensfundament ist. Sie sind nun vollwertige Gemeindeglieder.
Karin Böhme

===============================================================================================

JUBELKONFIRMATION IN DER KIRCHE SEIFERSDORF
Am Palmsonntag fanden sich 15 Jubelkonfirmanden des Jahres 2017 zu einem gemeinsamen festlichen Gottesdienst in der Kirche von Seifersdorf ein. Feierlich zogen wir zusammen mit der Pfarrerin Frau von Schönberg und Mitgliedern des Kirchenvorstandes in unser vor kurzem neu renoviertes und schön gestaltetes Gotteshaus ein.
Die versammelte Gemeinde wartete bereits auf uns. 50 bzw. 60 Jahre lagen unsere Konfirmation und all die Aufregungen, die damit verbunden waren, zurück und während der Predigt konnten wir uns an die damalige Zeit gut erinnern. Der erste Anzug, ein
festliches Kleid, erstmals in tollen Schuhen, Familie und Paten, die sich in der Kirche versammelt hatten. Die ganze Vorbereitung auf diesen besonderen Tag, die Christenlehre bei Frau Redslob, die Konfirmandenstunden bei Pfarrer Schneider, viele schöne
gemeinsame Erlebnisse bei Rüstzeiten, in der Freizeit mit Spiel, Spaß und Freude oder beim tagtäglichen Adventsliedersingen zur Weihnachtszeit im Vorraum der Kirche. An all das erinnerte uns die Pfarrerin in ihrer Predigt. Heute freuen wir uns, dass so viele
damalige Konfirmanden ihrem Glauben treu verbunden geblieben und auch heute zum Festgottesdienst gekommen sind. Gemeinsam haben wir bei der Vorbereitung und Gestaltung der feierlichen Stunde mitgewirkt. So wurden die Jubelkonfirmanden rechtzeitig
eingeladen und innerhalb des Gottesdienstes wurde aus dem Johannesevangelium 12 der Vers 12 bis 19 gelesen. Für jeden Jubelkonfirmanden wurde eine Kerze mit einem Kreuz aus Klöppelspitze gearbeitet und durch den Kirchenvorstand überreicht.
Zur Erinnerung an diesen festlichen Tag erhielten wir alle eine Urkunde zum Konfirmationsjubiläum mit den Worten der Jahreslosung 2017:
Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
Hesekiel 36,26
Gisela Grosche

===============================================================================================

DANKE AN DIE AGRARGESELLSCHAFT RUPPENDORF
Die Kirchgemeindevertretung von Seifersdorf möchte sich ganz herzlich bei der Agrargesellschaft Ruppendorf für die hohe finanzielle Unterstützung bei der Sanierung des Seiteneingangs zu unserem Friedhof bedanken! Unser Gemeindeglied Rainer Klotzsche hat dazu passend dieses wunderschöne Tor entworfen und der Metallbau Hanke aus Höckendorf hat es kurzfristig fachgerecht angefertigt und eingebaut. Wir können nun sagen „Gott sei Dank“, dass wir wieder ein Stück unseres Kirchengeländes durch all die Genannten in Ordnung haben.
Wir bitten unseren Herrn um weiteren Segen für alle baulichen Projekte in unserem Kirchengelände!
Bleiben Sie alle behütet,
Ihr Jürgen Strzebin.

===============================================================================================

WIR SAGEN DANKESCHÖN!
Für alle Unterstützung beim Kirchenputz und den Veranstaltungen in den ersten fünf Monaten diesen Jahres sagen wir den zahlreichen Helferinnen und Helfern von Herzen Dankeschön. Danke für alles Mittun beim Austragen des Gemeindebriefes, bei der musikalischen Ausgestaltung unserer Gottesdienste, beim Kindergottesdienst oder woauch immer eine helfende Hand gebraucht wurde.

===============================================================================================

ALTE BILDER UND DIE BIBLISCHEN GESCHICHTEN
Die Jungschar fuhr am 6. Mai nach Dresden, um biblische Geschichten in den Gemälden der alten Meister zu entdecken. Die Führung war organisiert und auf 17 Kinder eingestellt. Das, was am Bekanntesten war, wurde sofort erkannt und interpretiert. Jesu Geburt: „Die Heilige Nacht“, das war nicht schwer. Einen neuen Blick eröffnete den Kindern das Licht, was von Jesus ausging und Maria anstrahlte oder leuchtete sogar Maria? Unsere Begleitperson interpretierte: `Jedes Kind leuchtet und wird durch Erziehung matter. Die Beziehung von Maria und Jesus war von Anfang an anders. Jesu konnte ungestört seinen Weg gehen, da Maria ihn erkannte und so lassen konnte, wie er war, in seiner eigenen Meinung und Erleuchtung, mit seinem Bewusstsein. Jesu wollte, dass Menschen ihr eigenes ICH leben und dass sie sich ihrer selbst bewusst werden…´
Alle setzten sich, wenn es möglich war, auf den Fußboden und lauschten, stellten Fragen, entdeckten Neues und ließen sich begeistern. Ob es der Zinsgroschen war oder Elias und die Baal Opfer, Der Zahnarzt, Rembrandt mit Saskia und die Sixtinische Madonna. In allen Bildern konnten die Kinder etwas entdecken und hoffentlich auch für sich mitnehmen.

Natürlich sind wir durch die Stadt geschlendert, haben gegessen und uns vom Bus 360 wieder nach Possendorf bringen lassen. Ich denke es war ein intensives Erlebnis, was jeder für sich wiederholen kann, denn für Schüler ist der Eintritt im Zwinger frei!
Kerstin Wrana